News

Die Vollversammlung der IHK Lahn-Dill hat getagt

Ortsumgehungen Frohnhausen und Wissenbach: „Das Land muss endlich handeln“

Die Vollversammlung der IHK Lahn-Dill hat getagt. Auf dem Programm Zukunftsthemen wie Industrie 4.0, Robotik und Additive Fertigung.

Dr. Felix Heusler, Geschäftsführender Gesellschafter der Isabellenhütte Heusler GmbH & Co.KG, komplettiert nun das sechsköpfige Präsidium.

Die Weichen sind gestellt. Auf Zukunft. Die Vollversammlung der IHK Lahn-Dill hat die Zukunftsthemen Industrie 4.0, Robotik und 3D Druck in ihrer vergangenen Sitzung am 27. Juni 2019 diskutiert und eine Kooperationsvereinbarung mit den Gewerblichen Schulen Dillenburg und dem Lahn-Dill-Kreis getroffen. Außerdem einen gemeinsamen Aufruf an das Land Hessen auf den Weg gebracht, doch endlich die längst genehmigten Ortsumgehungen Frohnhausen und Wissenbach zu realisieren.


Ortsumgehungen Frohnhausen und Wissenbach
„Leider sind wir mit den Ortsumgehungen Eschenburg-Wissenbach und Dillenburg-Frohnhausen nicht viel weiter gekommen“, sagte IHK-Präsident Eberhard Flammer. Und das, obwohl der Bau der Ortsumgehungen längst in den vordringlichen Bedarf des aktuellen Bundesverkehrswegeplanes aufgenommen worden war. Damit besteht ein grundsätzlicher Planungsauftrag an das Land Hessen. „Doch ständig werden die berechtigten Interessen der ländlichen Regionen übersehen“, beklagte Eberhard Flammer und forderte: „Das Land muss endlich seinen Planungsauftrag umsetzen.“ Immerhin sei neben unerträglichen Lärm- und Schadstoffbelastungen der Bevölkerung die dringend notwendige Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur auch ein entscheidender Standortfaktor der Industrie- und Gewerberegion an der oberen Dill. Gemeinsam mit der Stadtverordnetenversammlung Dillenburg und den Vertretungen der Gemeinden Eschenburg und Dietzhölztal formulierte die IHK Lahn-Dill daher einen Aufruf an das Land Hessen,
endlich „alle notwendigen Schritte zur zeitnahen Realisierung der Ortsumgehungen
zu unternehmen.“


Industrie 4.0, Robotik, 3D Druck
In dem Maße, in dem die Digitalisierung zunimmt, steigt auch die Nachfrage nach entsprechenden Weiterbildungsangeboten durch die IHK. Das Wirtschaftsparlament hat deswegen einen Kooperations- und Nutzungsvertrag mit den Gewerblichen Schulen Dillenburg und dem Lahn-Dill-Kreis beschlossen, der es ermöglichen soll, Industrie 4.0 Einrichtungen und 3D-Drucker für Weiterbildungen gemeinsam zu nutzen. Außerdem hat die Vollversammlung zugestimmt, eine Roboter-Trainingszelle der Firma Carl Cloos Schweißtechnik GmbH in Haiger zu finanzieren und in die Weiterbildungskooperation ein zu bringen. Die Abwicklung der Finanzierung erfolgt über den Förderverein der Beruflichen Schulen.


Neues Präsidiumsmitglied zugewählt

Die Vollversammlung hat Dr. Felix Heusler, Geschäftsführender Gesellschafter der Isabellenhütte Heusler GmbH & Co.KG, einstimmig in das Präsidium gewählt. Damit ist das Präsidium aus Eberhard Flammer (Präsident), Dr. Tina Christmann-Ayles, Sabine Fremerey-Warnecke, Roland Mandler und Klaus-Achim Wendel vervollständigt worden. Die Erhöhung der Anzahl der Präsidiumsmitglieder ist durch eine Satzungsänderung möglich geworden, die in der vorigen Sitzung am 10. April 2019 verabschiedet worden war.

Kontakt

Anselme Champollion

Leitung Wirtschaftsförderung Lahn-Dill-Kreis

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1222
anselme.champollion@lahn-...