News

Digital-Strukturen miteinander kombinieren

IHK: „Dorflinde und Glasfaser – wir brauchen beides“

„Digitale Dorflinde“ versus Glasfaser? „Hier gibt es kein entweder oder. Wir brauchen beides“, fordert Burghard Loewe, Hauptgeschäftsführer der IHK Lahn-Dill. „Und zwar schnell!“ Gerade im ländlichen Raum sei die Wirtschaft auf eine gute Glasfaserinfrastruktur ebenso angewiesen wie auf die optimale WLAN-Versorgung. Damit reagiert die IHK Lahn-Dill auf eine Kontroverse im Rat der Gemeinde Hüttenberg.
Dort war der Antrag auf die Bereitstellung der Fördermittel durch die „Digitale Dorflinde“ immer wieder verschoben worden. Der Grund: Zunächst sollte das Ergebnis der „verlängerten Nachfragebündelung“ der Deutschen Glasfaser abgewartet werden. Denn um den flächendeckenden Glasfaserausbau zu realisieren, muss laut DG ein Anteil von 40 Prozent potenzieller Anschlussinhaber ausgewiesen werden. Die Frist ist am Samstag, 20. Juli abgelaufen.
Die beiden Digital-Strukturen gegeneinander auf zu rechnen, sei der falsche Weg, so Loewe weiter, sie sollten ergänzend betrachtet werden. „Wir brauchen WLAN und wir brauchen Glasfaser. Nur in der Kombination können wie die Attraktivität unseres Standortes festigen und steigern.“

Die IHK Lahn-Dill vertritt auf gesetzlicher Grundlage das Gesamtinteresse der rund 23.000 Mitgliedsunternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistungen. In Selbstverwaltung nehmen sie anstelle staatlicher Behörden zahlreiche hoheitliche Aufgaben wahr, vorwiegend im Bereich der beruflichen Bildung und der Außenwirtschaft. Die insgesamt 45 Vollversammlungsmitglieder wurden im Februar 2019 von allen Mitgliedern für eine Amtsperiode von 5 Jahren gewählt. Die Sitzverteilung nach Branchen und Regionen repräsentiert die Wirtschaftsstruktur an Dill und Lahn – zwischen Biedenkopf, Dillenburg und Wetzlar.

Kontakt

Anselme Champollion

Leitung Wirtschaftsförderung Lahn-Dill-Kreis

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1222
anselme.champollion@lahn-...