News

IHK-Hauptgeschäftsführer Andreas Tielmann geht in Ruhestand

„Ohne Andreas Tielmann wäre StudiumPlus undenkbar!“

„Ohne Andreas Tielmann wäre StudiumPlus undenkbar!“ So die Einschätzung des CCD Vorstandsvorsitzenden Norbert Müller und des Leitenden Direktors des Wissenschaftlichen Zentrums Duales Hochschulstudium Prof. Dr. Harald Danne. Feierlich überreichten sie dem scheidenden IHK-Hauptgeschäftsführer die Studi-umPlus Ehrenmedaille.

Mehr als 100 geladene Gäste waren erschienen, um Andreas Tielmann nach mehr als 30-jähriger Amtszeit im Dienste der IHK in den wohlverdienten Ruhestand zu geleiten.

Freund und Weggefährte IHK-Präsident Eberhard Flammer sagte „Danke für über 30 Jahre hervorragende Arbeit und bestes persönliches Miteinander.“ Er ließ Andreas Tielmann nur ungern ziehen.

30 Jahre in Diensten der IHK, 30 Jahre Dienst an der heimischen Wirtschaft – nun hat sich Andreas Tielmann in den Ruhestand verabschiedet.


Mehr als 100 Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung waren der Einladung zur Abschiedsfeier nach Dillenburg gefolgt und würdigten die Verdienste des langjährigen IHK-Hauptgeschäftsführers um die Unternehmen der Region und seine unermüdliche Arbeit für die IHK-Organisation. CCD Vorstandsvorsitzender Norbert Müller und der Leitende Direktor des Wissenschaftlichen Zentrums Duales Hochschulstudium Prof. Dr. Harald Danne überreichten ihm für seine Initiative um StudiumPlus die Ehrenmedaille. „Ohne Andreas Tielmann wäre StudiumPlus undenkbar.“


„Andreas Tielmann hat es geschafft, die IHK als erste Ansprechpartnerin für die Unternehmen der Region, für die Politik und die Verwaltung zu etablieren. Ant-worten zu finden auf die Herausforderungen in einer sich rasant verändernden Welt“, betonte IHK-Präsident Eberhard Flammer in seiner Laudatio. „StudiumPlus und die Stiftungsprofessuren für Industrie 4.0 und Optik gäbe es ohne sein Engagement nicht.“ Als immerwährende Aufgabe habe sich Tielmann außerdem dem Ausbau der heimischen Infrastruktur verschrieben und mit innovativen Ideen die A45 und die A49, die B49 sowie die Ruhr-Sieg-Bahnstrecke und viele Umgehungen vorangebracht.


Auch die Entwicklung des IMO (Institut für Mikrostrukturtechnologie und Optoelektronik) sowie des IUP (Institut für Entwicklungsmethodik und Fertigungstechnologien umweltgerechter Produkte) seien mit maßgeblicher Unterstützung Andreas Tielmann umgesetzt worden.

„Wir entlassen ihn nur sehr ungern in den wohlverdienten Ruhestand“, machte Eberhard Flammer deutlich. Zumal Andreas Tielmann auch die IHK-Organisation selbst unermüdlich weiterentwickelt habe. Als erstem Hauptgeschäftsführer sei es ihm gelungen, gleichzeitig die hauptamtliche Führung für zwei Kammern, die IHK Wetzlar sowie die IHK zu Dillenburg, zu übernehmen. Flammer: „Andreas Tielmann hat es geschafft, zunächst eine Konföderation zweier selbständiger IHKs aufzubauen und sie schließlich in einer Fusion erfolgreich miteinander zu vereinen – das hatte es in Deutschland bislang noch nicht gegeben.“ Auch die Etablierung der Kammervereinigung Mittelhessen bis zum HIHK, dem Hessischen Industrie- und Handelskammertag, sei maßgeblich durch sein großes Engagement geprägt.


Andreas Tielmann war seit 1988 in verschiedenen Ämtern zunächst für die Industrie- und Handelskammer zu Dillenburg, nach der Fusion 2008 für die IHK Lahn-Dill tätig. Seit 1990 war er Hauptgeschäftsführer der IHK zu Dillenburg, ab 1998 in Zeiten der Konföderation zusätzlich Hauptgeschäftsführer der IHK Wetzlar. Seit dem 1. Januar 2008 war er Hauptgeschäftsführer der IHK Lahn-Dill.


Andreas Tielmann wurde 1954 in Walsrode, Niedersachsen, geboren. Er ist verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn. Nach seinem Wehrdienst absolvierte er von 1973 bis 1980 ein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens mit der Fachrichtung Maschinenbau an der TU Darmstadt.

Kontakt

Anselme Champollion

Leitung Wirtschaftsförderung Lahn-Dill-Kreis

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1222
anselme.champollion@lahn-...