News

Rund-um-Einkaufsangebot für die ganze Familie

Wirtschaftsdelegation besucht Modehaus Eitzendörfer in Herborn

Bereits 1992 übernahm Reiner Eitzenhöfer das – bis dahin als „KaWe“ bekannte –  Kaufhaus mit ca. 2.000 qm Verkaufsfläche. Bis heute entstanden durch eine stetige Weiterentwicklung 10.000 qm Verkaufsfläche, die sich in einzelne Abteilungen gliedern. Der Einzelhandel wurde zudem um ein weiteres Standbein, die Eitzenhöfer Immobilien, ergänzt. Das eigentliche Stammhaus Eitzenhöfer mit seinem Ursprung in der Hosenkonfektion befindet sich bis heute in Frankenberg. Deutlich wird die fachliche Herkunft durch den angebotenen Service direkt in der hauseigenen Schneiderei: Hier ist es kostengünstig und innerhalb weniger Minuten möglich, sämtliche Artikel an die individuellen Kundenwünsche anzupassen, so Reiner Eitzenhöfer.

 

Der Online-Handel wird bei Eitzenhöfer mit einbezogen

In der Symbiose mit anderen Herborner Einzelhändlern begegnet Eitzenhöfer dem Onlinehandel an verkaufsoffenen Sonntagen. Darüber hinaus bietet er einen weiteren Service an, um sich im Marktsegment abzuheben: Die digitale Infrastruktur im Hause ermöglicht es sofort zu prüfen, ob ein Produkt in der gewünschten Farbe / Größe beim Händler noch vorrätig ist. Über das Ergebnis informiert ein Anruf, eine E-Mail oder auch gerne eine WhatsApp den Kunden. Bestellungen sind innerhalb weniger Tage im Kaufhaus zur Anprobe bereit. Gerne versenden Reiner Eitzenhöfer und sein qualifiziertes Team Bestellungen auch  direkt zum Kunden nach Hause. Claudia Wagner, IHK Lahn-Dill, begrüßt die offensive Vorgehensweise: „Der Online-Handel wird bei Eitzenhöfer mit einbezogen!“.

 

Alleinstellungsmerkmale des Herborner Modehauses

Spezielle Angebote, wie die Ausstattung von Dienstbekleidung, Darstellung der Corporate Identity oder individuelles Besticken der Artikel, sind weitere Alleinstellungsmerkmale des Herborner Modehauses. Neben dem Modehaus Eitzenhöfer sind zudem Filialen eines Schuhhauses und ein Drogeriemarkt vor Ort vertreten, so dass ein Rund-um-Angebot besteht. Bistro und Backstube ergänzen das Wohlfühlpaket und laden zum Verweilen ein.

Im jüngsten Erweiterungsbau, dem „Ärztehaus“, wurden den Arztpraxen des abgerissenen alten Sparkassengebäudes neue und modern eingerichtete Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt, erklärt Bürgermeister Hans Benner. Landrat Wolfgang Schuster fasst zusammen: „Reiner Eitzenhöfer ist ein Kaufmann, der am Standort Herborn investiert hat und erfolgreich im Einzelhandel tätig ist.“

 

Wirtschaftsdelegation Lahn-Dill

In der Wirtschaftsdelegation sind vertreten: Lahn-Dill-Kreis (LDK), Industrie- und Handelskammer Lahn-Dill (IHK), Kreishandwerkerschaft (KH); Handwerkskammer (HWK), Arbeitsagentur Wetzlar-Weilburg sowie die / der jeweilige Bürgermeisterin / Bürgermeister. Die Delegationsmitglieder besuchen regelmäßig (ca. 1 x im Monat) Unternehmen der Region.

 

Kontakt beim Lahn-Dill-Kreis für Fragen zu den Firmenbesuchen der Wirtschaftsdelegation Lahn-Dill: Meike Menn, Stabsstellenleiterin Wirtschaftsförderung, Tel.: 06441 407-1222, E-Mail: wifoe@lahn-dill-kreis.de.

 

Foto (Bürgermeister Hans Benner), von links: Meike Menn (LDK), Claudia Wagner (IHK Lahn-Dill), Timo Eitzenhöfer, Alina Heckmann (Bildungscoach), Manfred Weber (HWK), Ralf Jeschke (Kreishandwerksmeister), Landrat Wolfgang Schuster (LDK) und Reiner Eitzenhöfer  

Kontakt

Meike Menn

Leiterin Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Lahn-Dill-Kreis

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1222
meike.menn@lahn-dill-krei...