News

Hochwertige Bordküchen für die Flugzeugindustrie

Wirtschaftsdelegation Lahn-Dill besucht das Unternehmen Bucher Interiors in Sinn-Fleisbach

(Foto: Bucher), von links: Sascha Winkelmann (Bucher), Aline Heckmann (Bildungscoach), Bürgermeister Hans-Werner Bender (Sinn), Wolfram Dette (LDK), Beat Burlet (Bucher), Michael Schertler (Bucher), Andreas Tielmann (IHK Lahn-Dill), Landrat Wolfgang Schuster (LDK), Sebastian Kuhl (Bucher), Ralf Jeschke (KH), Meike Menn (LDK) und Angelika Berbuir (Agentur für Arbeit).

Maßangefertigte Bordküchen in Flugzeugen – hier präsentiert sich ausgefeilte Technik auf kleinstem Raum. Eine solche Ausstattung wird seit einigen Jahren auch in Sinn-Fleisbach produziert. Davon konnten sich jetzt Landrat Wolfgang Schuster und die Wirtschaftsdelegation Lahn-Dill während ihres Besuches der Firma Bucher Interiors überzeugen.

Schweiz – USA – Lahn-Dill-Kreis

Geschäftsführer Beat Burlet stellte den Gästen das 1953 von seinem Großvater in der Schweiz gegründete Unternehmen Bucher vor, das neben den Standorten in der Schweiz und in den USA seit 2012 auch in Sinn-Fleisbach vertreten ist. Mit insgesamt 350 Mitarbeitenden erarbeitet Bucher Lösungen in Leichtbauweise für Luftfahrt, Luftrettung und Automobilindustrie wie z. B. maßangefertigte Bordküchen, Stauschränke und Kabinen u. a. für die Airlines Lufthansa und Swiss. In diesem Marktsegment hat das Unternehmen bereits einen beachtlichen Marktanteil. Mit der Leichtbauweise trägt Bucher dazu bei, den Verbrauch, die Emissionen und die Betriebskosten der Airlines entscheidend zu senken.

Standortvorteile im Industriegebiet Ost Sinn-Fleisbach

Mit dem vom Großvater gesetzten Leitziel „Fliegen mit einem Minimum an Gewicht und einem Maximum an Zuverlässigkeit“ wird die stetige Weiterentwicklung des Unternehmens auch in Sinn-Fleisbach forciert. Hier sind mittlerweile 74 Mitarbeitende tätig – gut ein Fünftel der Gesamtbelegschaft. „Die gute Breitbandversorgung im ‚Industriegebiet Ost‘ sowie die unmittelbare Nähe zur A 45 und die damit top angebundenen Lage zentral in Deutschland sind wichtige Standortvorteile“ hebt Wirtschaftsdezernent Wolfram Dette hervor.

Fachkräfte-Akquise – auch bei Bucher Interiors ein Problem

Probleme treten im Bereich der Facharbeiter-Akquise auf. Hauptsächlich werden Flugzeugmechaniker benötigt, die aber vor Ort nicht ausgebildet werden können, schildert Produktionsleiter Sascha Winkelmann die Situation. Daher werden inhaltlich nahe Berufsgruppen, wie Tischler, Schreiner, Modellbauer, Kfz-Mechaniker, Maler und Lackierer eingestellt und intern geschult, um die nötigen Fachkenntnisse vorhalten zu können. Noch schwieriger ist es bei den Ingenieuren, die kaum für die Region angeworben werden können.

Andreas Tielmann, Hauptgeschäftsführer der IHK-Lahn-Dill, unterstreicht die schon „harten“ Standortvorteile der Wirtschaftsregion Lahn-Dill. Neben der Industriedichte und dem stabilen Arbeitsmarkt kann die Region mit bezahlbarem Wohnraum, der Nähe zu der Metropolregion Frankfurt / Rhein-Main und den damit verbunden gut und schnell zu erreichenden kulturellen Angeboten punkten. Hinzu kommen die Planungen zur internationalen Schule, die evtl. schon im nächsten Jahr starten wird. Angelika Berbuir, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Weilburg-Wetzlar, weist auf den WELCOMECENTER hin, der neu ankommenden internationalen Fachkräften und Auszubildenden eine zentrale Anlauf-, Beratungs- und Servicestelle bietet. Das Regionalmanagement Mittelhessen bietet darüber hinaus regelmäßig den „Newcomers Day“ an, eine Veranstaltungsreihe für Fach- und Führungskräfte, die neu in die Region Mittelhessen gezogen oder noch nicht ganz angekommen sind. Bürgermeister Hans-Werner Bender ist stolz darauf, dass Bucher Interiors neben Fällanden (Schweiz) und Everett (USA) nun auch Sinn-Fleisbach als Produktionsstätte hochwertiger Flugzeuginnenausstattung vorweisen kann.

Wirtschaftsdelegation Lahn-Dill

In der Wirtschaftsdelegation Lahn-Dill sind vertreten: Lahn-Dill-Kreis (LDK), Industrie- und Handelskammer Lahn-Dill (IHK), Kreishandwerkerschaft (KH); Handwerkskammer (HWK), Arbeitsagentur Wetzlar-Weilburg sowie die / der jeweilige Bürgermeisterin / Bürgermeister.

 

 

 

 

 

Kontakt

Meike Menn

Leiterin Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Lahn-Dill-Kreis

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1222
meike.menn@lahn-dill-krei...